Fleetize als Diebstahlschutz / Was tun bei Fahrzeugdiebstahl?

 Zurück zur Blog-Übersicht



Morgens das Haus verlassen, um die Ecke laufen und in das Auto einsteigen... das Auto... wo ist es? Für uns alle wäre dies wohl ein Schock. Leider häufen sich in den letzten Monaten die Nachrichten über entwendete Fahrzeuge. Doch wie kann man sich davor schützen? In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie FLEETIZE zum kleinen Retter in der Not werden kann!

Die Zahlen und die Fakten


Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kam es im Jahr 2016 zu fast 19.000 gestohlenen kaskoversicherten Fahrzeugen. Hierbei entstand ein Schaden von knapp 300 Millionen Euro. Die Polizei spricht für das Jahr 2017 von insgesamt 33,263 gestohlenen Kraftwagen.

Die meisten dieser entwendeten Fahrzeuge haben Alarmanlagen und Wegfahrsperren, die jedoch für professionelle Banden keinerlei Hürden darstellen. Innerhalb weniger Minuten sind die Türen geöffnet und die Bordelektronik überlistet. Ein Bericht (Youtube-Link) von Panorama beim ARD zeigt wie einfach und organisiert die Banden hierbei vorgehen.

Leider gibt es, und da müssen wir realistisch sein, niemals einen hundertprozentigen Schutz da die technischen Möglichkeiten auch für Kriminelle stetig zunehmen. Zwar existieren am Markt viele mechanische Hilfsmittel um ein Aufbrechen oder Benutzen des Fahrzeuges zu erschweren, jedoch sind auch diese Maßnahmen oft schnell außer Kraft gesetzt.

FLEETIZE trägt pro-aktiv zum Schutz Ihrer Fahrzeuge bei


Durch die konfigurierbaren Alarme legen Sie fest zu welchen Ereignissen Sie eine Benachrichtigung erhalten möchten. Zum Beispiel lassen Sie sich über den Motorstart oder das Betreten oder Verlassen einer Geozone informieren. Besonders interessant ist vermutlich die Benachrichtigung eines Absteckvorgangs oder einer Verbindungsunterbrechung des FLEETIZE-Trackers.

Selbst nach einem Absteckvorgang informiert Sie Ihr FLEETIZE-Tracker abhängig vom Zustand der internen Batterie noch bis zu drei Stunden über den aktuellen Standort Ihres Fahrzeuges. Wichtige Informationen die für die alarmierte Polizei Goldwert sein können!

Doch auch die "Autoknacker" wissen von diesen GPS-Trackern. Sollten Sie FLEETIZE hauptsächlich zum Diebstahlschutz nutzen wollen, so empfehlen wir Ihnen eine feste Verkabelung an einem abgelegenen Ort Ihres Fahrzeuges. Der Kofferraum, der Bereich hinter dem Amaturenbrett, ja selbst im Motorraum ist eine Installation möglich da der FLEETIZE-Tracker auch ausschließlich über einen Dauerplus-Leitung betrieben werden kann.

Weiterführende Informationen


Auch die polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes rät auf Ihrer Homepage, unter anderem, zur Nutzung von GPS-Trackern. Wie Sie es den kriminellen Banden zusätzlich schwerer machen können und wie Sie schon frühzeitig merken, dass an Ihrem Fahrzeug Interesse besteht, können Sie auf der Website (zur Website) der Kriminalprävention nachlesen.


Paulo Rodrigues
von Paulo Rodrigues
veröffentlicht am 26.11.2018

 Zurück zur Blog-Übersicht